Waschtische

Den Waschtisch zu einem funktionellen und zeitgleich dekorativem Highlight im Bad machen

Der Waschtisch gehört so selbstverständlich zum Alltag hinzu, dass dieser bei der Gestaltung des Badezimmers leicht in Vergessenheit geraten kann. Doch genau dieser zentrale Bestandteil eignet sich besonders gut dafür mit einer Neugestaltung auch dem gesamten Bad eine neue und oftmals modernere Aura zu verschaffen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei natürlich auf dem Waschbecken sowie dem zusätzlichen Stauraum, welcher durch den Waschtisch entsteht. In Kombination bleibt die Funktionalität des Waschtischs erhalten und erhöht dennoch den kreativen Spielraum bei der Gestaltung aufgrund der großen Auswahl an Materialien und Designstilen.

Die unterschiedlichen Formen von Waschbecken perfekt in die Gestaltung des Bads miteinbeziehen

Waschtische, die sich in jedem Badezimmer gleichen sind heute eher ein seltenes Bild. Selbst in Mehrfamilienhäusern bei denen die Badezimmer über den gleichen Grundriss verfügen gelingt es den Bewohnern das Bad insgesamt und den Waschtisch im speziellen ganz nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Dabei entstehen auf identischem Raum Badezimmer, die jeweils über eine ganz persönliche Note verfügen. Dafür sorgt bereits die große Anzahl an verschiedenen Formen für Waschbecken. Diese sind nicht länger nur oval, sondern auch

– rund
– quadratisch
– rechteckig oder
– asymmetrisch

Innerhalb dieser Formen gibt es noch zahlreiche weitere Formen wie Wellen oder andere geschwungene Linienführungen, die in ihrem Design die natürlichen Bewegungen des Wassers nachahmen. Dieses Design kann mit dem darunter liegenden Waschtisch verknüpft werden oder sich auch davon abheben. Das gilt sowohl für aufgesetzte Waschbecken als auch Modelle, welche direkt mit der Wand verbunden sind. Zu den neuesten Trends zählen Waschbecken, die scheinbar über dem darunter liegenden Tisch schweben und dank durchsichtiger Aussparungen die Bewegungen des Wassers auf der Oberfläche des Tischs widerspiegeln.

Die Vorteile eines Doppelwaschbeckens und dessen verschiedene Varianten

In Familien oder Wohngemeinschaften in denen nur ein Badezimmer für alle Personen zur Verfügung steht, kann vor dem Waschbecken am Morgen leicht ein Stau entstehen. Damit dort niemand mehr Zeit als nötig mit dem Warten auf ein zweites Waschbecken verbringen muss, ist es sinnvoll bei der nächsten Modernisierung des Bads über ein Doppelwaschbecken nachzudenken Dieses ist sowohl in einer Partnerschaft als auch bei Kindern ein guter Weg um Streit zu vermeiden. Ein Doppelwaschbecken hat zudem noch weitere Vorteile, da dieses in sehr unterschiedlichen Ausführungen erhältlich sind. Dazu zählen sowohl getrennte Varianten als auch übergroße Waschbecken, die über zwei Wasserhähne verfügen. Bei getrennten Doppelwaschbecken ist der Platz für zwei Personen sehr viel großzügiger bemessen. Dahingegen eignet sich ein übergroßes zusammenhängendes Waschbecken, für alle Räume in denen das Platzangebot beschränkt ist. Durch die räumliche Nähe ist es zudem leichter einen zweiten Anschluss für die Armatur zu legen und somit auch die Handwerksrechnungen für die Montage zu reduzieren.

Mit einem Aufsetzwaschbecken alle Blicke auf sich ziehen

Für viele Generationen war es üblich, dass das Waschbecken und somit der gesamte Waschtisch direkt an der dahinterliegenden Wand angrenzen. Aktuell ist dies nur noch eine Variante von vielen. Stattdessen haben die Verwender heute die Möglichkeit sich auch für ein Aufsetzwaschbecken zu entscheiden. Diese stehen, wie es der Name vermuten lässt auf dem darunter liegenden Waschtisch. Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch auch, dass eine Verwendung ohne diese zusätzliche Ebene praktisch nicht möglich ist. Denn diese stellt auch den Abfluss des Wassers sicher. Da der Abfluss jedoch wie unsichtbar hinter der Front des Waschtisches verläuft, entsteht der Eindruck, dass das Waschbecken jederzeit angehoben werden könnte. Dabei handelt es sich jedoch nur um eine optische Illusion, da die Waschbecken natürlich befestigt wurden und somit unbeweglich sind. Ein Stoß führt daher nicht dazu, dass das Waschbecken seinen Platz verändert. Dank der Vielzahl an unterschiedlichen Designs, die sich immer wieder der Natur bedienen in Kombination mit modernen LED Wasserfällen wird das Waschbecken in Zukunft bestimmt zu einem der beliebtesten Plätze innerhalb der Wohnung.

Im Gäste WC mit Hilfe eines dekorativen Waschtischs den knappen Raum ansprechend gestalten

Kein anderer Raum in der Wohnung bietet so eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten als das Gäste WC. Meist verfügt dies lediglich über ein WC, einen Waschtisch und Beleuchtung. Genau in dieses Miniräumen kann der Waschtisch jedoch seine gesamte gestalterische Freiheit unter Beweis stellen. Mit wenig Mühe entsteht auch im Gäste WC ein einladender Charakter, der jedem Besucher das Gefühl vermittelt willkommen zu sein. Mit großen Spiegelflächen, hellen Farben und einer ansprechenden Dekoration geraten sogar nicht vorhandene Fenster oder der sehr begrenzte Platz in Vergessenheit. Für das Gäste Bad eignen sich daher natürliche Materialien wie Holz besonders gut, da diese über eine warme Ausstrahlung verfügen und daher auch in dunklen Räumen mit ausschließlich künstlicher Beleuchtung den Blick der Besucher zuerst auf den Waschtisch und nicht die Toilette lenkt.

Farbe bringt auch beim Waschtisch zu jeder Tageszeit mehr Pep ins Leben

Ob

– natürlich
– farbenfroh
– glasklar oder
– mit einem metallischen Glanz,

bei der Wahl eines Waschtischs verfügen Interessierte über eine maximale Auswahl an Farben und Materialien. Bei der Auswahl sollten jedoch auch die Gegebenheiten im Bad Berücksichtigung finden. Dies beginnt bei der Größe des Bads und endet bei der Anzahl der Fenster. Je dunkler oder kleiner ein Bad ist, umso mehr fällt es auch der Einrichtung zu über die Makel hinwegzutäuschen. Das gelingt am besten mit hellen Möbeln, welche am besten über eine glänzende Oberfläche verfügen sollten. Diese spiegeln das Licht der Beleuchtung im Raum wider und lassen dadurch das Badezimmer insgesamt etwas lebendiger wirken. Bei geräumigen Badezimmern mit natürlichem Tageslicht können dagegen auch dunkle Möbel ansprechend wirken. Kombinationen mit Schwarz und Weiß oder der Trendfarben Anthrazit setzen ein starkes Designstatement in jedem Badezimmer. Ein weiterer Trend geht zudem zu transparenten Waschtischen, welche durchsichtige Materialien wie Glas oder auch Kunststoffe verwenden. In Kombination mit dem Glanz von Metall zeigt sich schnell, dass sich inzwischen wirklich ein Großteil alle Einrichtungswünsche für das Bad auch in die Tat umsetzen lassen.

In Kombination mit den Armaturen dem Waschbecken den letzten Schliff verleihen

Natürlich ist das Design bei der Auswahl wichtig, jedoch sollte dadurch die Funktionalität nicht in Gefahr geraten. Daher sollte die Auswahl immer zusammen mit neuen Armaturen erfolgen. Selbst wenn diese auch nach vielen Jahren aufgrund von robusten Materialien wie Edelstahl noch intakt funktionieren ist es dennoch sinnvoll diese auszuwechseln. Denn selbst kleine Risse können bereits ausreichen, damit sich dort unbemerkt Bakterien vermehren können. Moderne Waschtische verfügen daher zum Großteil über Materialien und Versiegelungen, welche sich über viele Jahre hinweg leicht reinigen lassen. Das gilt sowohl für die tägliche schnelle Reinigung als auch die intensivere Reinigung mit Putzmitteln oder antibakteriellen Reinigern. Die Oberflächen neigen selbst bei der Entfernung hartnäckiger Verschmutzungen nicht zu Kratzspuren und wirken daher auch nach vielen Jahren noch wie gerade erst montiert.

Bei der Auswahl eines Waschbeckens bereits an den dazu passenden Untertisch denken

Zusätzlicher Stauraum ist in Badezimmern immer das A und O für die Besitzer. Der Grund hierfür liegt auch in den Vorräten an Shampoo, Zahnpasta oder Toilettenpapier, welche gerne im Bad aufbewahrt werden. Mit dem zum Waschbecken passenden Untertisch ist es ein Leichtes genau diesen begehrten Stauraum zu erhalten. Je nach Anschluss des Waschbeckens ist auch mit Abzug des Abflusses noch ausreichend freie Fläche für Handtücher und Co vorhanden. Diese liegen dann immer griffbereit am Waschbecken und schaffen mehr Platz in den übrigen Schränken für andere Gebrauchsgegenstände im Bad. Ein weiterer Vorteil dieser Unterschränke ist die einheitliche Optik im Bad. Die Abflüsse oder auch Anschlüsse verschwinden somit fast unsichtbar und sind dennoch im Fall einer Reparatur leicht zu erreichen. Mit dem Zusammenspiel auch Waschtisch, Waschbecken und Armaturen ergeben sich zudem unzählige Kombinationsmöglichkeiten, die im Bad nie mehr das Gefühl entstehen lassen dieses bereits in unzähligen anderen Wohnungen gesehen zu haben.

Dank Waschtischen in allen Preissegmenten unabhängig von Budget immer glücklich mit der Wahl sein

Manchmal steht die Sanierung des Bads aufgrund von Wasserschäden oder anderen Faktoren schneller an als die finanziellen Reserven zuvor anwachsen konnten. Doch auch in diesen Fällen gibt es keinen Grund untätig zu bleiben. Denn Badmöbel und insbesondere Waschtische sind aktuell in einer sehr großen Anzahl erhältlich. Das gilt für alle Preisklassen. Sich für ein günstigeres Modell zu entscheiden heißt jedoch nicht auf eine hochwertige Verarbeitung verzichten zu müssen. Denn auch aufgrund der Konkurrenz unter den Herstellern haben sich mittlerweile feste Standards etabliert, welche nicht nur dem Budget der Kunden zu Gute kommen. Mit günstigen Waschtischen müssen Sie sich daher nicht zwangsläufig auch eher Gedanken um einen Ersatz machen. Am Ende steht jedoch immer Ihre Freude, die Sie bei der Benutzung des ausgewählten Waschtisch in Ihrem Bad haben.