Badwannen

Badewannen stehen auch im 21. Jahrhundert noch für Entspannung pur

Der Kopf sinkt entspannt auf den Rand der Badewanne zurück und automatisch scheint der Stress und Alltag vor der Badezimmertür zurückgelassen zu werden. Nicht wenige Mieter oder auch Käufer einer Immobilie werfen daher zuerst einen Blick auf das Bad. Befindet sich dort eine Badewanne kann dies spontan dazu führen sich in eine Wohnung oder ein Haus zu verlieben. Zudem bieten sehr viele Badewannen die Möglichkeit mit Trennwänden oder Duschvorhängen die Wanne im Handumdrehen in eine Dusche zu verwandeln. Das macht die Badewanne auch im 21. Jahrhundert noch immer zu einem Must Have im Badezimmer.

Die Vorteile einer Badewanne im Vergleich zur Dusche

Die Badewanne war lange Zeit einfach alternativlos im Bad. Erst in 80er Jahren wurden Duschen aufgrund ihrer praktischen Vorteile zunehmend beliebter. In der Regel wird auch der geringere Wasserverbrauch dafür angeführt lieber auf eine Dusche in der Gestaltung des Badezimmers zu setzen. Fakt ist, dass bei bestens dafür geeignet sind den Körper zu reinigen. Dennoch ist es die Badewanne, welche hier die meiste Entspannung verspricht. Das beginnt bereits bei der Vorbereitung. Während es bei einer Dusche mitunter sehr lange benötigt, um die gewünschte Temperatur zu finden gilt dies nicht für die Badewanne, da hier das Wasser erst einlaufen muss. Das gibt ausreichend Zeit, um bei Bedarf die Zusammensetzung von warmen und kaltem Wasser noch zu verändern. In der Badewanne sind die Hände jederzeit frei, da ein Eincremen mit Duschgel hier entfällt. In der Wanne entspannt ein Buch zu lesen oder auch im Internet zu surfen ist daher im Gegensatz zur Dusche überhaupt kein Problem. Moderne Annehmlichkeiten wie Badewannenheizungen haben zudem auch das Problem vom abkühlenden Badewasser beendet. Die Badewanne kann sich daher in direkter Konkurrenz mit der Dusche noch immer punkten und ihre Fans bei jeder Neugestaltung des Bads immer wieder von sich überzeugen.

Die Unterschiede in den Formen von Badewannen

Bei der Auswahl an Badewannen merken Interessierte schnell, dass sich allein innerhalb der letzten 20 Jahre wirklich einiges getan hat. Die Hersteller sind zudem immer bemühter wirklich jedem den Traum von der eigenen Badewanne zu erfüllen. Das hat zu einer Vielzahl an Formen gefüllt, die bei einigen anderen Produkten für das Bad noch immer vermisst werden. Dazu zählen zum Beispiel

– runde
– ovale
– eckige und
– geometrische

Badewannen. Das zeigt bereits, dass bei der Auswahl keine Wünsche offenbleiben. Jedoch verfügt jede Form über ganz eigene Vor- und Nachteile. Das zeigt sich am einfachsten bei runden Badewannen. Diese sind von ihrer Form sehr ansprechend und können leicht mit einem Whirlpool verwechselt werden. Dennoch kann es bei dieser Form passieren, dass die Maße nicht ausreichend sind, um die Beine komplett ausstrecken zu können. Mit der Auswahl sollte daher auch die eigene Körpergröße bedacht werden. Bei ovalen Badewannen ist dies dagegen nicht der Fall, da hier abhängig von den Maßen auch zwei Personen leicht Platz finden können. Bei der Form einer Badewanne sollte daher die Optik niemals wichtiger sein als der spätere Komfort beim Baden.

Auch für schwierige Ausgangslagen immer die passende Lösung finden

Selbst in Badezimmern in denen auf den ersten Blick kein Platz für eine Badewanne vorhanden ist, kann sich dieser Umstand dennoch leicht ändern. Denn auch die Herausforderungen wie ein geringer Platz oder Dachschrägen haben die Hersteller mittlerweile die passenden Lösungen zur Verfügung. Eine dieser Lösungen besteht aus raumsparenden Badewannen. Auf Plätzen in einer Länge von 120 cm findet sich somit dennoch Platz zum Aufstellen einer Badewanne. Bei Dachschrägen kommen dagegen häufig Eckwannen zum Einsatz, welche sich perfekt unter Dachschrägen einfügen lassen. Bei einer Modernisierung des Badezimmers ist zudem nicht selten mit Streitigkeiten zu rechnen, wenn sich die Bewohner bei der Frage zwischen duschen und baden einfach nicht einigen können. Das ändert sich jedoch mit kombinierten Duschen und Badewannen. Kombiniert mit einem abgeteilten Duschbereich findet das ewige entweder oder endlich ein Happy End für beide Seiten.

Mit einem ansprechenden Design die Badewanne auch optisch in Szene setzen

Die große Auswahl an Badewannen ist natürlich kein Zufall, sondern den sehr verschiedenen Geschmäckern der Käufer zu verdanken. Das führt jedoch im gleichen Atemzug auch dazu, dass bei der Auswahl kaum noch Wünsche offen bleiben. Das gilt auch für sehr individuell gestaltete Badewannen. Die können zum Beispiel über eine Tür oder Beleuchtung verfügen oder auch aus durchsichtigen Materialien geformt sein. Ein weiterer Typ von Badewannen, der immer beliebter wird sind Modelle, welche frei im Raum aufgestellt werden können. Bei diesen freistehenden Varianten werden keine Fliesen verwendet, um die eigentliche Form der Badewanne zu verstecken. Als Vorbild verwendet wurden dabei Badewannen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, welche vielfach noch über dekorative Beine verfügten. Diese garantieren auch heute noch einen sehr klassischen Look. Das ist jedoch nur eines der zahlreichen Erscheinungsbilder freistehender Badewannen.

Die beliebtesten Funktionen moderner Badewannen

Das Badewasser einlaufen lassen und danach mit dem Bad zu beginnen, bildet heute nur die Basis für entspannte Momente in der Badewanne. Neben dem Kontakt der Haut mit dem warmen Wasser lassen sich dank moderner Funktionen auch weitere Sinne ansprechen. Hierzu gehört zum Beispiel die Akustik, wenn die Badewanne über Lautsprecher verfügt. Bei diesen kann ein MP3 Player oder auch andere Geräte mit Bluetooth verwendet werden, um die Musik direkt ins Bad zu übertragen. Eine weitere sehr beliebte Funktion sind Badewannen mit energiesparender LED Beleuchtung. Nicht selten kann diese mit Hilfe einer Fernbedienung gesteuert werden. Das bedeutet, dass die Beleuchtung nicht nur ein- und ausgeschaltet werden kann, sondern bei einigen Modellen sogar die Lieblingsfarbe eingestellt werden kann. Wer sich gerne am liebsten mit einer Massage entspannt, kann dies dank Massagedüsen in Zukunft auch mit einem Bad kombinieren. Die Massagedüsen lösen Verspannungen und lassen sich zudem im Grad der Massage flexibel einstellen.

Mit einer Badewanne für zwei auch die Partnerschaft beflügeln

Ein gemeinsames Bad mit dem Partner zählt in vielen Partnerschaften zu einem festen Ritual. Auf dieses nur aufgrund der Größe der Badewanne zu verzichten muss jedoch nicht sein. Denn viele Hersteller haben bereits heute Partnerbadewannen oder auch Wannen für zwei in ihrem Sortiment. Hierbei steht ausreichend Platz zur Verfügung, um gemeinsam zu baden oder sich auch alleine einmal richtig viel Platz in der Badewanne zu genießen. Was beim Kauf einer Badewanne für zwei Personen jedoch mit einkalkuliert werden sollte ist der erhöhte Wasserverbrauch. Was bei längeren Bädern zudem ein Muss für eine solche Badewanne sind, sind Kopfstützen, um zu lesen oder sich entspannter mit dem Partner zu unterhalten.

Dank hochwertiger Materialien für lange Jahre Freude an der neuen Badewanne haben

Selbst eine Designbadewanne bleibt unterm Strich ein Gebrauchsgegenstand. Das sollte sich auch in der Auswahl der Materialien widerspiegeln. Bei diesen ist es wichtig, dass dieser dem Gebrauch über viele Jahre nicht im Wege stehen. Dazu zählt neben der Verwendung zum Baden natürlich auch die Reinigung der Duschen. Positiv von sich reden gemacht haben in den letzten Jahren daher besonders Acrylbadewannen. Diese neigen nicht zum Absplittern bei Schlägen und sind zudem sehr leicht in der Verarbeitung. Das zahlt sich immer dann auf, wenn die Badewanne vor dem Einbau selbst in ein höhergelegenes Stockwerk transportiert werden muss. Sind in der Badewanne Extras wie Türen verbaut ist es auch dort wichtig auf die Qualität des Verschlusses zu achten, damit die Badewanne nicht vorzeitig aufgrund von austretendem Wasser ausgetauscht werden muss.

Von günstig bis luxuriös immer die passende Badewanne für jedes Budget finden

Baden ist ein Luxus des Alltags der heute für wirklich jeden erschwinglich ist. Dank der großen Auswahl an Materialien und der ungebrochenen Nachfrage nach Badewannen gelingt es den Herstellern jedoch immer mehr auch außergewöhnliche Designs zu einem günstigen Preis anzubieten. Bedacht werden sollten bei Kauf einer Badewanne zudem weitere Kosten wie etwa die Armaturen, der Einbau oder die Verblendung mit einem Fliesenspiegel. Auch mit günstigen Badewannen ist es daher kein Problem eine richtige Wellnessoase zu gestalten. Wenn Sie selbst schon länger mit dem Gedanken an eine Badewanne spielen müssen Sie daher bestimmt nicht erst im Lotto gewinnen, um sich diesen Traum zu erfüllen.