Acryl Badewanne

Mit einer Acryl Badewanne aus einer sehr großen Auswahl an Formen auswählen

Die Zeiten in denen Badewannen einfach nur länglich waren, gehören endgültig der Vergangenheit an. Heute ist die Auswahl an Formen von runden Badewannen bis zu dekorativen Wellen so zahlreich wie noch nie zuvor. Dafür verantwortlich sind nicht zuletzt auch moderne Materialien, die sich sehr gut formen lassen. Den Platz 1 belegt dabei Acryl. Dieser Kunststoff ist nicht nur sehr leicht in der Verarbeitung, sondern überzeugt auch insgesamt durch ein leichtes Gesamtgewicht. Weiterhin muss mit einer Badewanne aus Acryl auch nicht auf frische Farben im Badezimmer verzichtet werden. Denn von dem Klassiker weiß bis zu den aktuellen Trendfarben setzt Acryl ebenfalls bei der Farbauswahl ein ausdrucksstarkes Highlight.

Sich die gute Formbarkeit bei der Herstellung einer Acryl Badewanne zu Nutze machen

Ob

– oval
– rund
– asymmetrisch oder
– wellenförmig,

Badewannen, die in der Form nicht mehr ihren klassischen Vorgängern entsprechen liegen voll im Trend. Diese Formen entstehen jedoch nicht von selbst, sondern müssen mit Hilfe aufwendiger Verfahren innerhalb der Fertigung erzeugt werden. Je leichter sich das verwendete Material formen lässt, umso größer ist letztendlich auch die Auswahl an Formen für die neue Badewanne. Immer mehr Hersteller haben daher eine umfangreiche Auswahl an Acryl Badewannen in ihrem Sortiment. Diese verfügen neben der Form jedoch auch über zahlreiche weitere Vorteile. Dazu gehört zum Beispiel die Unempfindlichkeit gegenüber Schlägen oder Stößen Fällt etwa bei Produkten wie Emaille ein Fön oder andere schwere Gegenstände in die Wanne kann es leicht passieren, dass hier die Versiegelung absplittert und auch die Gesamtoptik der Badewanne somit Schaden nimmt. Dies ist bei Acryl nicht der Fall. Im Gegensatz dazu neigt die Oberfläche mitunter zu Verfärbungen. In einer hellen Acrylbadewanne sollte daher auf das Färben der Haare oder auch einzelner Kleidungsstücke verzichtet werden.

Was es beim Kauf einer Acryl Badewanne zu beachten gilt

Was bei einer Acryl Badewanne schnell positiv auffällt ist das geringe Gewicht, bei einer gleichzeitig sehr großen Belastbarkeit. Das Material neigt daher auch nach vielen Jahren nicht zu Verschleißerscheinungen. Wer jedoch in einem höheren Stockwerk ohne Fahrstuhl wohnt, erspart sich mit einer Acryl Badewanne Muskelkater nach dem Transport in die Wohnung. Bei der Reinigung kommt Acryl zugute, dass sich diese Wannen sehr einfach mit einem Lotuseffekt überziehen lassen. Dies bedeutet, dass Wasser und Seifenreste einfach an der Wanne abperlen und somit wie von Geisterhand zum Abfluss geführt werden. Das erleichtert die Reinigung und somit auch die Hygiene der Badewanne. Ein großer Vorteil von Acryl Badewannen bietet die Temperatur der Wannen selbst. Bei anderen Materialien kann sich der Rand der Wanne mitunter sehr kalt anfühlen. Das macht es wenig einladend diesen bei Bedarf als Sitzgelegenheit zu verwenden. Das ändert sich jedoch mit dem Material Acryl sehr schnell. Dieses orientiert sich sehr viel stärker an der Raumtemperatur und verfügt daher so gut wie nie über eine spürbar kalte Oberfläche.

Mit einer Acryl Wanne im Bad immer eine einladende Stimmung schaffen

Die Atmosphäre im Bad und in der Wanne ist einer der größten Faktoren, um sich wirklich entspannt zurückzulehnen und zu entspannen. Viele Hersteller bereichern ihre Designs daher mit weiteren nützlichen Funktionen. Dazu gehört zum Beispiel eine LED Beleuchtung, die das beliebte aber nicht ganz ungefährliche Kerzenlicht ersetzt. Ebenfalls nützlich sind Einstiegshilfen wie Türen oder auch Sitzflächen innerhalb der Badewanne. Besonders im fortschreitenden Alter sind diese Funktionen immer nützlicher und erleichtern die Selbstständigkeit bei der Körperpflege. In der Badewanne aus Acryl sind Kopfstützen ein praktischer Weg sich noch entspannter zurückzulehnen und mit dem Kopf nicht nur den harten Wannenrand zu berühren. Eine Acryl Badewanne ist daher nicht nur eine Alternative, sondern vielmehr eine ernstzunehmende Konkurrenz zu den klassischen Badewannenmaterialien.