Duschwand

Eine Duschwand gezielt zur Trennung des Duschbereichs einsetzen

Das Duschen zählt zu einem täglichen Ritual das aus dem Alltag einfach nicht mehr wegzudenken ist. Daran muss jedoch nicht gleich das ganze Badezimmer teilhaben. Obwohl in immer mehr Badezimmern direkt in den Boden eingelassene Abflüsse keine direkte Abtrennung mehr benötigen ist eine Duschwand für mehr als nur das Reinigen des Bades nützlich. Denn eine abgetrennte Duschwand erhöht dank satiniertem Glas und Co auch die Privatsphäre im Bad.

Die unterschiedlichen Formen von Duschwänden

Eine Duschwand kann tatsächlich aus nur einer Wand bestehen. In dieser Variante werden zumeist Duschen begrenzt sich entweder einem eingemauerten Extrabereich des Bades oder auch frei im Bad befinden. Bei der bereits durch die Architektur des Raums vorgegebenen Dusche schließt die Duschwand den Bereich vollständig ab, so dass eine wasserundurchlässige Duschkabine entsteht. Dies ist besonders bei der Verwendung von sehr warmen Wasser von Vorteil, da sich dadurch in anderen Bereichen des Bads weniger Wasserdampf auf Spiegeln und Oberflächen absetzt. Bei offenen Duschen innerhalb des Raumes stellt eine Duschwand eher eine optische Begrenzung dar, um die Dusche sofort zu erkennen. In der Regel wird dafür nur eine Wand eingesetzt, so dass der freie Zugang zu beiden Seiten erhalten bleibt. Die Duschwand kann zudem auch über praktische Funktionen verfügen. Hierzu kann zum Beispiel ein eingebauter Handtuchhalter auf der Außenseite zählen. Dieser hält immer ein oder mehrere Handtücher bereit, um auch nach dem Duschen nicht in Hektik zu geraten.

Bei der Auswahl der Duschwand auch an die Sicherheit denken

Bei einer Duschwand steht bereits seit einigen Jahren eine immer größere Auswahl zur Verfügung. Dies hat nicht nur optische Gründe, sondern ist vielfach auch der Sicherheit im Bad geschuldet. Das Material Glas wird deshalb zunehmend durch andere durchsichtige Materialien wie etwa Acryl oder andere Kunststoffe ersetzt. Diese sind äußerlich kaum von echtem Glas zu unterscheiden. In der täglichen Verwendung zeigen sich jedoch einige nicht unwesentliche Vorteile. Diese beginnen bereits beim Gewicht, die es wesentlich leichter machen Duschwände bei Bedarf zu öffnen. Die Sicherheit ist besonders für Eltern ein entscheidender Faktor bei der Auswahl einer neuen Duschwand. Nutzen die Kinder das Bad gerne als Abenteuerspielplatz besteht mit einer Duschwand aus Kunststoff auch bei einem Stoß nur eine sehr geringe Verletzungsgefahr. Bei einer Duschwand aus Glas sollte immer darauf geachtet werden, dass diese auch als Begrenzung im Bad für jeden Besucher sofort zu erkennen ist. Geeignet dafür sind

– dekorative Elemente wie Sticker
– teilweise satiniertes Glas
– Fugen aus Kunststoff oder Metall sowie
– faltbare Duschwände.

Mit einer Duschwand auch optisch eine Verschönerung des Bads erreichen

Wer gerne viel Zeit im Bad verbringt und dieses in ein persönliches Spa verwandeln möchte, kann hierfür auch die Duschwand einsetzen. Viele Hersteller von Duschwänden sind ihren Kunden dabei sehr gerne behilflich. Von satiniertem Glas in einer großen Anzahl an Mustern bis zu dekorativen Elementen innerhalb des Glases ist eine Duschwand alles andere als langweilig. In Kombination mit der Farbgebung des Fliesenspiegels entstehen ohne weitere Dekoration bereits kleine Kunstwerke, die an die Leinwand eines Gemäldes erinnern. Wenn Sie auch Ihrem Badezimmer eine individuelle Note verleihen möchten, lassen Sie sich doch einfach durch die hier präsentiere Auswahl an Duschwänden zu einem neuen Bad inspirieren.