Brausethermostat

Das Brausethermostat sorgt immer für Wasser in der gewünschten Temperatur

Es gibt einige Phänomene des Alltags, die wahrscheinlich nie geklärt werden. Hierzu gehört der Verlust einer einzelnen Socke beim Waschen sowie das unbemerkte Verstellen der Wassertemperatur beim Duschen ohne die Armatur auch nur berührt zu haben. Im Gegensatz zur verschwundenen Socke kann mit einem Brausethermometer der zweiten Problematik jedoch sinnvoll vorgebeugt werden. Zudem ist der Einbau mit keinerlei Baumaßnahmen verbunden, was die Vorteile für den Verwender bereits mit der Montage beginnen lässt.

Mit dem Duschthermostat immer eine entspannende Dusche genießen

Nach einem entspannten Start in den Tag folgt der erste Dämpfer oftmals beim Einstellen der Wassertemperatur für die Dusche. Wer bereits in der Dusche steht kann hier mitunter schneller wach werden als nach der zweiten Tasse Kaffee. Stressfreier beginnt der Tag dafür mit einem Duschthermometer. Wie es der Name bereits vermuten lässt ist es mit diesem möglich mit diesem die Wassertemperatur bis auf das Grad genau einzustellen. Der Vorteil bei der Verwendung besteht darin, dass die Temperatur vor dem Anstellen des Wassers eingeben werden kann. Dies kommt dann bereits wohltemperiert aus der Leitung. Je nach Modell vergeht bis die vollständige Temperatur erreicht wurde weniger als fünf Sekunden und bei einigen Modellen sogar nur eine Sekunde. Zudem sorgt der Thermostat dafür, dass das Wasser auch während der gesamten Duschdauer konstant bleibt. Nach dem Ausschalten bleibt die voreingestellte Temperatur bestehen, so dass für die nächste Dusche nur noch das Wasser aufgedreht werden muss.

Die unterschiedlichen Arten Brausethermostate zu montieren

Ein Brausethermostat wird zum Großteil direkt an der Armatur montiert. Durch die Eingabe der genauen Temperatur wird ein Einhand- oder Zweihandmischer zudem in der Folge überflüssig. Je nach Modell erfolgt das An- und Ausstellen des Wassers einfach per Knopfdruck. Weitere Funktionen umfassen zum Beispiel:

– den Schutz vor Kalkablagerungen
– die Eingabe einer Höchsttemperatur als Schutz vor Verbrühungen
– das Einsparen von Wasser sowie
– die Anzeige der Temperatur per LED Display.

Weiterhin kann sich ein Thermometer innerhalb von Duschkabinen oder Duschtempeln auch in den dort vorhandenen Displays befinden. Diese sind zumeist unsichtbar eingebaut, sodass diese Funktion oft erst bei der ersten Verwendung der Dusche auffällt.

Mit einem neuen Brausethermostat nicht nur von wohltemperierten Wasser profitieren

Wasser wird auch in Deutschland immer mehr zu einer gefragten Ressource. Das führt jedoch ebenfalls dazu, dass die Preise in den letzten Jahren immer wieder angestiegen sind. Die Hersteller von Brausethermostaten wissen daher um die Wünsche der Kunden wassersparende Produkte zu erhalten. Viele Brausethermometer verfügen deshalb schon heute über wassersparende Eigenschaften. Diese haben keine Einschränkungen auf die Qualität des Wassers, sondern sorgen lediglich für einen geringeren Wasserdruck aus der Leitung. Gönnen auch Sie sich den entspannten Start in den Tag der nun nicht mehr mit dem Beginn der Dusche endet.