Handtuchheizkörper

Handtuchheizkörper verleihen nicht nur den Handtüchern angenehme Temperaturen

Nicht ist unangenehmer als im Bad mit kalten Temperaturen konfrontiert zu werden. Das gilt besonders aufgrund des dort bis zu den Wänden reichenden Fliesenspiegels, welcher diesen Eindruck noch weiterhin verstärkt. Mit einer Vielzahl von Heizungen ist es jedoch möglich diesem Problem sinnvoll vorzubeugen. Hierzu zählt auch eine Handtuchheizung. Diese wird entweder an die Heizungsanlage angeschlossen oder sehr simpel mit Strom betrieben und hinterlassen damit nicht nur bei den Handtüchern ein wärmendes Gefühl.

Neben dem Handtuchtrockner noch über weitere praktische Funktionen verfügen

Nach dem Baden ist es immer ein Ärgernis sich ein Handtuch umzubinden oder einen Bademantel anzuziehen, welcher zuvor zu lange mit dem kalten Fliesen im Bad in Kontakt gekommen ist. Für dieses Problem schaffen jedoch Handtuchheizköper endlich die notwendige Abhilfe. Diese verfügen über einzelne deutlich voneinander getrennte Heizstäbe, welche wie eine Wäscheleine verwendet werden können. Das hilft dem Benutzer hierauf neben dem Handtuch auch Unterwäsche oder Socken auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Gleiches gilt auch für Wäschestücke die per Hand gewaschen wurden und nun schneller trocknen sollen. Gleichzeitig vergibt ein Handtuchtrockner die erzeugte Wärme jedoch nicht nur an die Textilien, sondern ebenfalls an den Raum. Das sorgt dafür, dass diese immer über ein angenehmes Klima verfügt indem es nicht als störend empfunden wird etwa vor dem Duschen oder baden die Kleidung abzulegen, da der Raum als zu kühl empfunden wird. Besonders in großen Badezimmern mit nur einem Heizkörper stellt ein Heizkörper für Handtücher eine gute Alternative dar, anstatt sich einfach mit den kühlen Temperaturen im Bad abzufinden.

Was es bei der Auswahl einer Handtuchheizung zu beachten gilt

Eines der ersten Auswahlkriterien für einen Handtuchwärmer ist immer deren jeweiliger Anschluss. Dies kann sowohl am regulären Heizungssystem der Wohnung oder des Hauses erfolgen als auch elektrisch über die Steckdose. Bei der ersten Variante ersetzt die Handtuchheizung oftmals den zuvor vorhandenen Heizkörper, welcher entweder nicht zum Trocknen von Textilien geeignet war oder über zu wenig Fläche dafür verfügte. Bei der zweiten Anschlussvariante wird lediglich eine freie Steckdose im Bad benötigt. Elektrische Handtuchheizkörper bieten sich daher an, wenn bereits ein Heizkörper im Bad vorhanden ist, deren Wärme jedoch nicht in alle Ecken und Winkel des Badezimmers vordringt. Weiterhin ist es manchmal auch der Fall, dass die normale Heizung erst anspringt wenn eine bestimmte Gradzahl unterschritten wurde. Da einige Menschen die Temperaturen im Bad als kalt empfinden können ist es gut hier mit einer Handtuchheizung ebenfalls für Abhilfe zu sorgen. Das eine Handtuchheizung in der Regel an der Wand montiert wird, sollte hierfür im Bad ein entsprechender Platz vorhanden sein, wobei die Heizung nicht anderen Möbeln oder auch der Waschmaschine in die Quere kommt.

Für einen Handtuchhalter Heizkörper kein Vermögen investieren müssen

Handtuchhalter Heizkörper zählen aktuell in immer mehr Badezimmern zu einem Standard für einen luxuriöseren Alltag. Ein Grund dafür ist, dass die Kosten für die Anschaffung und Montage oftmals überschaubar sind und daher in keinem Verhältnis zu dem späteren Nutzen stehen. Bereits günstige Modelle erfüllen hier den gewünschten Verwendungszweck für viele Jahre problemlos. In höheren Preissegmenten findet sich dann auch eine größere Anzahl an Designheizkörpern, welche im Bad auch optisch leicht mit einem modernen Kunstwerk verwechselt werden können. Bei dieser gebotenen Auswahl fällt es bestimmt auch Ihnen sehr leicht sich für einen Handtuchhalterheizkörper für Ihr Badezimmer zu begeistern.